Centi und HandCash entwickeln Handshake-Protokoll für Zahlungen im Laden

In-store-Kunden werden dank einer neuen Partnerschaft zwischen HandCash und der Firma Centi für elektronische Barzahlungen bald in der Lage sein, Point-of-Sale (POS)-Zahlungen in Bitcoin SV (BSV) vorzunehmen. Die Vereinbarung wurde möglich dank eines neuen Handshake-Protokolls, das die Unternehmen entwickelt haben und das es der Bitcoin-Software ermöglicht, mit bestehenden POS-Systemen zu kommunizieren.

Wir freuen uns sehr, bekannt zu geben, dass Centi und HandCash gemeinsam an der Verbesserung der #BSV-Zahlungserfahrung arbeiten!https://t.co/DeMvqiUetv – Bernhard Müller (@BernhardCenti) 23. September 2020

Das Hauptziel der Unternehmen bestand darin, ein System zu entwickeln, das sich problemlos in bestehende POS-Systeme integrieren lässt, ohne dass Bediener, Kunden oder Ladenpersonal Probleme haben. Das System rechnet auch den BSV in die lokale Währung des Geschäfts um und strebt die vollständige Einhaltung aller lokalen Vorschriften an.

Das Problem mit POS

Point-of-Sale-Systeme für Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte gab es im Laufe der Jahre auch in anderen Formen. Aufgrund des QR-Codes von Bitcoin und der Push-Transaktions-Methoden für Zahlungen erforderten sie jedoch spezielle Hardware und Schulungen für das Personal, um sie zu verstehen und zu bedienen. Kunden tätigten Zahlungen in der Regel durch Scannen eines QR-Codes, der auf dem Bildschirm des POS-Gerätes erschien.

Jeder, der eine solche Bitcoin-Zahlung getätigt hat, kann Ihnen sagen, dass es nicht immer ein reibungsloser Ablauf ist – oft funktioniert die Hardware nicht richtig oder der einzige Mitarbeiter, der weiß, wie sie zu bedienen ist, ist abwesend. Dann geht, wie es in mindestens einem Fall geschehen ist, der Hardware-Betreiber aus dem Geschäft und macht die spezialisierte Hardware nutzlos.

Centi, ein Schweizer Startup-Unternehmen, erklärte in seinem Blog das Wie und Warum des Handshake-Protokolls. Bei traditionelleren mobilen Zahlungen im Laden (wie Bank-Lastschriftverfahren, Google/Apple Pay) muss das POS-Terminal einen Handshake mit der Brieftaschensoftware des mobilen Geräts durchführen, die dann von dieser Software genehmigt und bezahlt wird. Bei Bitcoin hingegen werden die Zahlungsdetails normalerweise in einem QR-Code angezeigt, den der Absender mit einer Kamera scannt.

Die Firmen gaben keine spezifischen technischen Details über die Funktionsweise des Handshake-Protokolls an, sondern beschrieben es als eine Möglichkeit, wie Bitcoin-Brieftaschen und POS-Geräte mit einer ähnlichen Handshake-Methode interagieren können. Nach einem kurzen Exklusivitätszeitraum werden sie das Handshake-Protokoll anderen Entwicklern zum Einbau in ihre Systeme zur Verfügung stellen.

Die Anwendung dieser Methode hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber bestehenden Systemen und löst im Allgemeinen die oben beschriebenen Probleme. Es erfordert keine spezielle Hardware oder Änderungen an bestehenden POS-Schnittstellen, und das Ladenpersonal muss nicht geschult werden, um es zu benutzen (tatsächlich müssen sie nicht einmal wissen, dass es einen Unterschied gibt). Außerdem gibt es keine Änderungen an der Art und Weise, wie ein HandCash-Benutzer eine Zahlung vornimmt.

Centi arbeitet derzeit in Partnerschaft mit HandCash, lädt aber andere Bitcoin Brieftaschenanbieter ein, ihr Interesse zu bekunden und in Zukunft mit ihnen zusammenzuarbeiten. Sie besteht auch darauf, dass Händler ihren BSV in Landeswährung umtauschen – obwohl dies in den meisten Fällen für Neuankömmlinge ohnehin die bevorzugte Option ist.

HandCash versucht immer, Bitcoin-Zahlungen einfacher zu machen

Das Ziel von HandCash ist es, Bitcoin-Zahlungen für die Benutzer so einfach und vertraut wie möglich zu machen. Zu diesem Zweck hat es eine Reihe von Funktionen entwickelt, die es von den Bitcoin-Brieftaschen der Vergangenheit unterscheiden. Zuerst gab es HandCash $handles, die es den Benutzern ermöglichten, sich gegenseitig mit Social Media-ähnlichen Tags zu bezahlen (und ihre Zahlungsdetails zu veröffentlichen). Es hat auch das schlüssellose HandCash entwickelt, um die Geldmittel der Benutzer zu schützen, ohne dass sie sich einen Anfangssatz merken müssen, und die HandCash Connect SDK-Plattform, mit der Entwickler andere Anwendungen erstellen können.

https://www.youtube.com/watch?v=CeFRksZJMVw&feature=youtu.be Video kann nicht geladen werden, weil JavaScript deaktiviert ist: HandCash wird schlüssellos (https://www.youtube.com/watch?v=CeFRksZJMVw&feature=youtu.be)

HandCash ist derzeit die beliebteste Brieftasche für Bitcoin BSV-Benutzer. Das Unternehmen rechnet mit der Einführung der Version 2.5 seiner mobilen Brieftasche im Oktober 2020 und arbeitet auch an einer Desktop-/Web-Version. CEO Alex Agut hat gesagt, dass Fiat-to-Bitcoin Onramps eine Schlüsselherausforderung sind, die sein Unternehmen gelöst sehen möchte, und dass er es auch vorzieht, mehr Kooperationen in der Bitcoin-Industrie zu sehen, anstatt dass jeder versucht, dasselbe Problem separat zu lösen.

Neu bei Bitcoin? Schauen Sie sich den Abschnitt Bitcoin für Anfänger von CoinGeek an, den ultimativen Leitfaden für Ressourcen, um mehr über Bitcoin – wie ursprünglich von Satoshi Nakamoto vorgesehen – und Blockchain zu erfahren.

David B Simpson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.